loader image

Bepanthen kaufen – aktuelle Preise

Bepanthen Wund und Heilsalbe – Wirkung, Neben­wir­kungen, Einsatz­ge­biete, Dosierung, Wechsel­wir­kungen und Gegen­an­zeigen

Mit der Bepanthen Wund- und Heilsalbe können kleine, oberfläch­liche Wunden, Schleim­haut­ver­let­zungen und eine rissige Haut behandelt werden. Sie bildet über der Wunde einen Schutzfilm, wodurch sie nicht austrocknet und der Heilungs­prozess beschleunigt wird. Nachfolgend lesen Sie alles Wissens­werte zur Wirkung, den Neben­wir­kungen, Einsatz­ge­bieten, der Dosierung, den Wechsel­wir­kungen und Gegen­an­zeigen der Bepanthen Wund- und Heilsalbe.

Wirkung Bepanthen Wund- und Heilsalbe

Die Bepanthen Wund- und Heilsalbe des Pharma­un­ter­nehmens Bayer enthält den Wirkstoff Dexpan­thenol. Die sehr gute Wirksamkeit, die dieses Vitamin in der Wundheilung der Haut und Schleim­häute hat, konnte in vielen wissen­schaft­lichen Studien bewiesen werden. Die Salbe hilft dabei, rissige, trockene oder strapa­zierte Haut durch eine Steigerung des Feuch­tig­keits­ge­haltes zu pflegen sowie die Heilung von kleineren Wunden und Verlet­zungen wie Kratzern und Schnitten zu unter­stützen und zu beschleu­nigen. Sie fördert die Produktion von neuen Hautzellen und neuem, gesundem Hautgewebe und beschleunigt den Gewebe­aufbau. Durch eine recht­zeitige Anwendung können Infek­tionen und Entzün­dungen verhindert werden. Verschmutzte Wunden sollten jedoch im Vorfeld mit klarem Wasser gereinigt werden. Die Salbe ist sehr gut verträglich, da sie keine Duft-, Farb- und Konser­vie­rungs­stoffe enthält. Sie eignet sich ebenso für Babys und Klein­kinder oder sonstige empfind­liche Haut sowie für Schwangere und Stillende.

Neben­wir­kungen Bepanthen Wund- und Heilsalbe

Neben­wir­kungen sind bisher lediglich in Ausnah­me­fällen aufge­treten. Wenn Sie während der Behandlung mit der allgemein gut verträg­lichen Bepanthen Wund- und Heilsalbe eine Befind­lich­keits­störung, Verän­de­rungen oder aller­gische Reaktionen der Haut wie Rötungen, Schwel­lungen, Hautrei­zungen, Ausschläge, Juckreiz oder eine Kontakt­der­ma­titis feststellen, wenden Sie sich bitte an einen Arzt oder Apotheker. Entfernen Sie die Salbe beim Auftreten von Neben­wir­kungen wieder und wenden Sie sie nicht erneut an. Bei einer Überemp­find­lichkeit der Haut gegen einen der Inhalts­stoffe ist die Salbe nicht geeignet. Die Anwendung bei Kindern, Schwan­geren und Stillenden ist unbedenklich.

Einsatz­ge­biete Bepanthen Wund- und Heilsalbe

Die Heilsalbe kann zur antisep­ti­schen Behandlung oberfläch­licher Wunden verwendet werden, beispiels­weise Schürf-, Riss-, Platz- oder Kratz­wunden. Auch bei einfachen Brand­wunden, Schrunden, schup­pigen und rissigen Hautstellen, Hautschäden durch Sonnen­brand oder Röntgen­strahlen, chroni­schen Geschwüren und beim Wundliegen unter­stützt sie bei der Heilung. Die Wundsalbe verhindert, dass Keime oder andere Schad­stoffe in die Haut eindringen, sie infizieren und damit den Heilungs­prozess behindern.

Dosierung Bepanthen Wund- und Heilsalbe

Die Wundsalbe wird, soweit nicht anders verordnet, ein- oder mehrmals am Tag dünn auf die betroffene Hautstelle aufge­tragen. Ein Gramm enthält 50 mg Dexpan­thenol. Die Bepanthen Wund- und Heilsalbe kann auch wie eine Kur angewendet werden. Dies bedeutet, eine intensive Verwendung und mehrere Nächte hinter­ein­ander. Die Behandlung empfiehlt sich so lange, bis die Wunde geheilt ist bzw. die Symptome abgeklungen sind. Manchmal kommt auch der Heilungs­fort­schritt zum Still­stand, sodass alter­native Maßnahmen erfor­derlich sind. Die Dauer der Anwendung hängt letzt­endlich von der Art und vom Verlauf der Erkrankung ab. Vor allem bei Babys, Klein­kindern sowie älteren Menschen sollte auf eine gewis­sen­hafte Dosierung geachtet werden. Im Allge­meinen sind keine Erschei­nungen einer Überdo­sierung bekannt. Das Arznei­mittel darf nach dem Anbruch maximal drei Monate verwendet werden. Beachten Sie das Verfalls­datum. Es muss bei Raumtem­pe­ratur aufbe­wahrt sowie vor Hitze, Licht und Feuch­tigkeit geschützt werden.

Wechsel­wir­kungen Bepanthen Wund- und Heilsalbe

Wechsel­wir­kungen können zwischen unter­schied­lichen Medika­menten auftreten, wenn sie zeitgleich einge­nommen werden. Sie können sich in der Wirkung gegen­seitig verstärken, sie kann aber auch gehemmt werden. Bei einer örtlichen Anwendung der Bepanthen Wund- und Heilsalbe sind bisher keine Wechsel­wir­kungen mit anderen Arznei­mitteln bekannt. Hinsichtlich der Anwendung der Wundsalbe zusammen mit anderen Arznei­mitteln sollten Sie im Zweifels­falle jedoch Ihren Arzt oder auch Apotheker darüber infor­mieren, wenn Sie andere Medika­mente einnehmen oder anwenden.

Gegen­an­zeigen Bepanthen Wund- und Heilsalbe

Bei Gegen­an­zeichen sollte ein Medikament nicht angewendet werden. Im Falle der Bepanthen Wund- und Heilsalbe sind jedoch keine Kontra­in­di­ka­tionen bekannt. Sie geht mit anderen Arznei­mitteln keine Wechsel­wir­kungen ein, sodass eine Anwendung in der Regel immer möglich ist. Die Voraus­setzung ist aller­dings, dass keine Allergien vorhanden sind und keine Überemp­find­lichkeit gegen die Inhalts­stoffe vorliegt.